Kategorie: Aus dem Effeff

Post midlife

von Eufemia Pursche E-Mail

Wenn der Arzt am Sterbebett verkündet: „Das ist das Ende“, ergänze ich: „…vom Lied“. Immerhin habe ich meinen Körper der Wissenschaft der Künste vermacht. Sie hat mein Angebot zurückgewiesen.Was mich beim Gedanken an den Tod am meisten stört, ist die… mehr »

Aus dem Effeff: Scrabble

von Eufemia Pursche E-Mail

- Förster.- Frank?- …- Ich bin’s, Rita.- …- …- Rita!Rita lachte leise am anderen Ende der Leitung. Frank hatte ihre Stimme sofort wieder erkannt und von einer Sekunde auf die andere schoss ihm eine Hitzewallung ins Gesicht, die rote hekti… mehr »

Aus dem Effeff: Maskottchen

von Eufemia Pursche E-Mail

„Ich verstehe nichts von Malerei. Alles was ich schön finde, ist angeblich Schrott. Daher muss ich zugeben, dass ich keine Ahnung habe.“ „Und was halten Sie von meinen Bildern?“ „Nicht schlecht.“ „Nein, was halten Sie wirklich davon?“ „Wirklich? Wirk… mehr »

Aus dem Effeff: Wünsch dir was!

von Eufemia Pursche E-Mail

„Na los, wünsch dir was!“, drängte ihn die Frau. Frank lächelte. Nach dem Essen fühlte sich sein Magen an wie ein nasser Sandsack. Er war unfähig, zu antworten. So beobachtete er, wie seine Mutter die Kerzen auf dem Kuchen anzündete und dabei gleichzeiti… mehr »

Aus dem Effeff: Fingerspiele

von Eufemia Pursche E-Mail

Rita und ich hatten ein Wochenende in London geplant. Auf dem Flugplatz in Düsseldorf verspürte ich ein leichtes Brennen beim Wasserlassen. Nach der Landung in Heathrow verstärkte sich der Schmerz. Im Hotel ging ich bereits durch die Hölle. Im Fünfminute… mehr »

Aus dem Effeff: Unachtsamkeit

von Eufemia Pursche E-Mail

Frau Brüggemann blickt auf den Lehrerparkplatz, ihr Auto, neununddreißig Jahre täglichen Trott aus Diktaten, Ferienanfängen, Multiplikationstabellen, Übungsarbeiten, Kindergeschrei, Elternabenden und Bastelstunden für die Feiertage. Bis zum 30. Juni 2… mehr »

Aus dem Effeff: Immer dieses Theater!

von Eufemia Pursche E-Mail

Immer dieses Theater! Was mache ich hier bloß? Was habe ich in den Kulissen von Brettern, die angeblich die Welt bedeuten, überhaupt verloren? Frank Förster auf der Bühne! Ich wollte nie Schauspieler sein! Was habe ich mir da nur eingebrockt? „Heben… mehr »

Schattenwäsche

von Eufemia Pursche E-Mail

Vielleicht eine Liebesgeschichte. Seine Schuhe klacken auf dem nassen Asphalt. Im Supermarkt einkaufen ist für Frank eine Gelegenheit, kollektive und mystische Erfahrungen zu sammeln. Die Käufer nebeneinander, bewaffnet mit Einkaufswagen oder Korb. Ni… mehr »

Pfeffer und Salz

von Eufemia Pursche E-Mail

Pfeffer und Salz Als Haarfarbe, wohlgemerkt. Nicht nur an den Schläfen. „Was halten Sie von einer Tönung, Herr Förster?“ Ich springe meinem Frisör beinahe an die Gurgel. Ich laufe doch nicht als Rabe durch die Stadt, da bleibe ich lieber Graureiher.… mehr »

Effeff macht Ferien

von Eufemia Pursche E-Mail

Endlich habe ich mich in meiner neuen Wohnung eingerichtet; wobei, eingerichtet ist das falsche Wort. Überall stehen noch Umzugskartons herum, doch ich fühle mich bereits sauwohl. Schade, dass ich nur zwei winzige Monate etwas davon habe. Mein Knie ist i… mehr »

Kinderleicht

von Eufemia Pursche E-Mail

Als ich aus Ritas Haus komme, spricht Johann mich an. Er ist Antiquitätenhändler, verkauft aber nicht nur Möbel. Erwin hat seine Trompete bei ihm gekauft und Frau Weber eine Minibar aus dem Fundus des aufgelösten Hotels Zum alten Posthorn. Johanns Glat… mehr »

Aus dem Effeff

von Eufemia Pursche E-Mail

Auf besonderen Wunsch ;) hier nochmal meine erste "Effeff" Erzählung: Aus dem Effeff Satire auf das Literaturgeschäft Aufprall, Scheppern, Blech. Der Glassplitterregen hinter ihm verkündet, dass er vor dem Abbiegen seinen linken Arm hätte au… mehr »

Keine Eile

von Eufemia Pursche E-Mail

Ich habe den von meiner Mutter selbstgestrickten blauen Pullover meines Vaters gefunden. Ich werde nicht frieren. Meine Mutter nennt mich: „Mein Großer.“. Keine Eile. Mein Junge, wie lang erscheinen die Sonntage, wenn keine Beerdigung die Langewe… mehr »

Im Kreis. Aus dem Effeff

von Eufemia Pursche E-Mail

Rita rief Frank an um ihm zu sagen, dass sie ihn sprechen wolle. Der Anfang missfiel ihm. Am Tag, bevor sie bei Opel die Entwicklungsabteilung dicht machten, wollte ihn sein Vorgesetzter auch sprechen. Als sein Bruder bei einem Motorradunfall ums Leben k… mehr »

Effeff – ein Gedicht!

von Eufemia Pursche E-Mail

- ...mittlere rotweiß mit Krautsalat, macht drei Euro neunzisch, Liebschen. Thanks. Un eins zehn zurück. Yes, very diet. Juten Appetit. Enjoy Your meal. Das ist wirklich kein Nachmittag um ein Buch zu schreiben. Im Schatten des Kölner Doms drängelt sich… mehr »