Kategorien: Prosa, 2 in 1, Rausch Wortsetzung, Page99, Ende, Aus dem Effeff

Page 99 - 87

von Eufemia Pursche E-Mail

Auf jeden Fall hat sie nichts dazu gesagt. Und die Geschichte weist weitere Ungereimtheiten auf. Susanne Milker, siebenundvierzig Jahre, geschieden, Disponentin in der Zeitarbeit, beginnt ein virtuelles Zweitleben. Zunächst wollte sie sich nur bei ihrem… mehr »

Post midlife

von Eufemia Pursche E-Mail

Wenn der Arzt am Sterbebett verkündet: „Das ist das Ende“, ergänze ich: „…vom Lied“. Immerhin habe ich meinen Körper der Wissenschaft der Künste vermacht. Sie hat mein Angebot zurückgewiesen.Was mich beim Gedanken an den Tod am meisten stört, ist die… mehr »

Rauschwortsetzung - 100

von Eufemia Pursche E-Mail

Professor Harr, der träumende Philosoph. Ja Mirko, das bin ich. Ein Philosoph, der aufhört nachzudenken wenn er sinniert, spricht für sich selbst die Scheidung zwischen Intellekt und Vorstellungskraft aus. Wenn ein solcher Philosoph von Sprache träumt, w… mehr »

Aus dem Effeff: Scrabble

von Eufemia Pursche E-Mail

- Förster.- Frank?- …- Ich bin’s, Rita.- …- …- Rita!Rita lachte leise am anderen Ende der Leitung. Frank hatte ihre Stimme sofort wieder erkannt und von einer Sekunde auf die andere schoss ihm eine Hitzewallung ins Gesicht, die rote hekti… mehr »

Rauschwortsetzung - 99

von Eufemia Pursche E-Mail

-99- Eines Tages lösen Ereignisse, Geschichten, in denen wir nur Zeugen, Statisten, Erzählerrollen einnehmen wollten, über uns das Spektrum ihrer Offensichtlichkeiten. In einer ersten Bewegung wollte ich deinen Brief zerreißen; dann übernahm die Vernunf… mehr »

Rausch Wortsetzung 98

von Eufemia Pursche E-Mail

98 Ich möchte dich wissen lassen, dass meine Lust auf dich die Lust der Geschichte in deiner Erinnerung ist. Die Hälfte der Welt ruht in mir; die andere Hälfte findest du in den Erinnerungen deines Körpers. Bei jedem Fluchtverlangen fängt ein Elan den… mehr »

Rausch-Wortsetzung 97

von Eufemia Pursche E-Mail

Es ist seltsam, Mirko. Das Leben? Nicht daran zu glauben was man sagt. Oder vielmehr Worte auszusprechen ohne wirklich bei ihnen zu sein in Rachen und Gedanken. Warum sagst du: Der Winter wird lang...? Du hast keine Ahnung, bist weder Meteorologe n… mehr »

Rausch-Wortsetzung 96

von Eufemia Pursche E-Mail

Reflektionen eines Literaten, Éluard?Aber sicher, Herr Professor Harr! Was gibt es Schöneres an einem verregneten Tag als die Banalitäten der Lektüre? Apollinaires Alcools beispielsweise oder Diderots La Religieuse während der Regen aus seinem grauen… mehr »

Rausch-Wortsetzung 95

von Eufemia Pursche E-Mail

Reflektionen eines Literaten, Éluard? Aber sicher, Herr Professor Harr! Was gibt es Schöneres an einem verregneten Tag als die Banalitäten der Lektüre? Apollinaires Alcools beispielsweise oder Diderots La Religieuse während der Regen aus seinem grauen… mehr »

Page99 – 86

von Eufemia Pursche E-Mail

Mit der Abfindung aus der betriebsbedingten Kündigung beschloss Frank, sich eine Auszeit zu gönnen. Er verließ die Wohnung in der Bendstraße und informierte Rita per Mail. Sie sahen sich nur noch selten. Frank mailte, dass er für einige Tage oder Wochen… mehr »

Page99 – 85

von Eufemia Pursche E-Mail

Page99 – 85 Anna hatte an jenem Tag einen Haufen Dinge zu erledigen bevor sie ihrem Leben ein Ende setzte. Sie war entschlossen, zu sterben wie sie gelebt hatte. Effektiv und effizient. Wer Anna dahin getrieben hatte, den Revolver präzise zwischen die… mehr »

Rausch-Wortsetzung 94

von Eufemia Pursche E-Mail

-94-In ovidischer Sehnsucht pflücke ich schlafend erhängte periskopische Schatten. Aufgelöste Bitterkeit versteckt Eifersüchte hinter einem Samtvorhang mit dem fusionierten Antlitz der Aphrodite. Süße aus drapierten Ungleichheiten. .......... P… mehr »

Page99 – 84

von Eufemia Pursche E-Mail

Die Einsamkeit wuchert überall. Im Halbdunkel des Pförtnerhäuschens, im Herzen eines sich unverstanden fühlenden Fünfzehnjährigen ebenso wie in dem des Ministers nach seiner Abdankung. Mia besucht regelmäßig das Grab ihres Mannes, der mit seinem früh… mehr »

Page99 - 83

von Eufemia Pursche E-Mail

Tom war nur aus Zufall in das Bistrot geraten um dem Wolkenbruch zu entgehen. Sonja hatte ihn umarmt, ohne darüber nachzudenken. Ein Fehler? Immerhin kannte sie ihn erst einige Minuten. „Sollen wir etwas trinken?“, so platt hatte er sie angesprochen und… mehr »

Rausch-Wortsetzung 93

von Eufemia Pursche E-Mail

-93- Ein ungeborenes Flüstern. Alles begann mit einem Flüstern, dem es nicht gelang, in die Nacht zu gleiten. Hinter uns verflüchtigten sich die dunklen Wolken in Sternbildfetzen und gebaren die ersten Schimmer der Agonie. Ein Säuseln nur. Wir waren e… mehr »

Rausch-Wortsetzung 92

von Eufemia Pursche E-Mail

-92-Wieviel Worte, Zeilen, Seiten löschst du gewissenhaft nachdem du sie geschrieben hast? Hast du auch nur eine geringe Vorstellung davon? Selbst diese wenigen Zeilen – wie viele schriebst du bevor du drei zurücknahmst?Richtig. In einem Heft wären… mehr »

Rausch-Wortsetzung 91

von Eufemia Pursche E-Mail

-91- Gereimte Enden, Springbrunnen geregelter Redeflüsse, Refrains, Klangkrümel, Silbenranken. Die Zeit lehrte, uns mit wenigem zu begnügen. Ende der üppigen Festgelage. Ich wusste, wartete im Leuchtturm. Ich wusste, ein Wort-U-Boot würde die Eisschol… mehr »

Rausch-Wortsetzung 90

von Eufemia Pursche E-Mail

-90-Ich denke, diskutiere, reflektiere, öffne ein Buch. Finde darin dieselben Ideen, diskutiere erneut, spreche immer wieder davon. Am Ende glaube ich an ein Komplott und entscheide mich, alles sausen zu lassen. Den ganzen Kram zusammenkratzen und die… mehr »

Pyjamaparty

von Eufemia Pursche E-Mail

> MicrosoftInternetExplorer4 yles DefLockedState="false" DefUnhideWhenUsed="true" DefSemiHidden="true" DefQFormat="false" DefPriority="99" LatentStyleCount="267">… mehr »

Rausch Wortsetzung - 89

von Eufemia Pursche E-Mail

-89- Nein, es hat sich nichts geändert. Ich weiß immer noch nicht auf diese Frage zu antworten, Cora. Es ist das Erkundigen zu Beginn des Tages, bei gemeinsamen Essen, Veranstaltungen, Einladungen: immer wieder findet sich jemand, der nach einem kurzen… mehr »

Rausch Wortsetzung - 88

von Eufemia Pursche E-Mail

-88- Schaut euch doch an! Euer Wir ist verdünnter Wein und Extase light. Der Herr Dichter und der Herr Professor reinste Epik purer Unvernunft. Ein Wir der falschen Jahre. Jenseits der Sätze auf der anderen Seite der Erde. Ein Wir aus Seitenrändern.… mehr »

Page99 - 82

von Eufemia Pursche E-Mail

werde dir nicht die Litanei meiner guten Vorsätze verkünden. Schon Mitte Januar wissen wir, dass wir sie nicht einhalten werden. Hast du trotzdem drei Minuten für mich? Kein alltägliches Trallala, dafür treffen wir uns auf twitter oder facebook, sondern… mehr »

Rausch Wortsetzung - 87

von Eufemia Pursche E-Mail

-87- Das Meer ist vielleicht Zufall. Es ist ein anziehender Reflex, weißt du, wir sind zweifellos bestimmt, in die Rolle glückloser Spürhunde zu schlüpfen, Cora. Bist du sicher, zu denken, Mirko? Ich versuche es, Cora, aber ich schaffe es nich… mehr »

Page99 - 81

von Eufemia Pursche E-Mail

Page99 - 81 „Und das da, Max?“ Sonja begleitet mich. Ich brauchte gerade mal drei Minuten, um Ohrringe für Tante Jutta auszusuchen, stöbere nun aber schon über eine Stunde nach einem Geschenk für Caro. Ich habe alle gängigen Banalitäten wie Parfum o… mehr »

Rausch Wortsetzung 86

von Eufemia Pursche E-Mail

-86- Paul, es wäre doch höchst unwahrscheinlich, wenn wir als Zeugen dieses ganzen Theaters nicht nach den Gründen fragten. Es sind diese kleine Details die unsere Geschichte wahrscheinlich machen, und die Wahrscheinlichkeit lässt Flunkereien ohne Kon… mehr »

Page99 - 80

von Eufemia Pursche E-Mail

zückt er einen Stift und einen Zettel aus seiner Hosentasche und kritzelt schnell eine Bemerkung darauf. Frau Bergmann holt Tassen und Zucker, der junge Besucher steckt seine Notiz wieder in die Tasche und nimmt ihr lächelnd das Geschirr ab. Frau Bergman… mehr »

Rausch Wortsetzung - 85

von Eufemia Pursche E-Mail

-85- Geständnisse sind Köder. Immer falsche. Elmar Harr beginnt mit: ich bin ein kranker Mensch, ich bin ein bösartiger Mensch, ich weiß nicht genau, wo es schmerzt... und er fährt fort, in alle Richtungen, er kann nicht aufhören. Die Worte verk… mehr »

Page99 - 79

von Eufemia Pursche E-Mail

Fährst du Ski? Auf keinen Fall! Ich und Skifahren! Als Flachlandtiroler war ich erst zur Abi-Fahrt im ersten Skikurs meines Lebens. Dabei gab ich mir alle Mühe, ok – die meiner Freunde und des schier verzweifelnden Skilehrers war zweifellos größer.… mehr »

Rausch Wortsetzung - 84

von Eufemia Pursche E-Mail

-84- Den Teufel im Leib. Er sagt, in früheren Zeiten hätte man mich lebendig verbrannt. Das ist mir schnuppe! Sternschnuppig ist es, wenn ich meine Rubine auslege. Meine Fährte verfolge wie eine Wölfin. So träume ich, nichts ist einzeln wichtig. Mich… mehr »

Page99 - 78

von Eufemia Pursche E-Mail

Am Abend würde ich gerne in einer Sprache schreiben, in der die Worte aufeinander treffen wie ein Blitz aus heiterem Himmel, wie die Liebe auf den ersten Blick, so dass sie ihre Bedeutung verlören. Ich würde gerne die Elemente in einer klaren Ordnung wid… mehr »

1 2 3 4 5 6 7 8 >>